Hundekekse selber backen – Erdnussbutter-Bananen-Herzen

Erdnussbutter-Bananen-Kekse

Bereits ziemlich zu Beginn von Smarties Bürohund-Karriere hat ein Kollege aus den USA sein Herz mit selbstgebackenen Erdnussbutter-Leckerlis gestohlen. Seit diesem Tag waren die beiden ein Herz und eine Seele. Wenn ich nur grob in die Richtung seines Büros abbiege funktioniert kein Rückruf mehr – Smartie muss unbedingt nachschauen, ob der Lieblingskollege am Platz ist und vielleicht wieder mal was für ihn gebacken hat. Damit unser Rückruf in allen Lebenssituationen funktioniert musste ich ihn also um das Rezept bitten um die Hundekekse selber backen zu können. Und hier kommt eine leichte Abwandlung des Rezepts für Erdnussbutter-Bananen-Herzen.

Aus nur drei Zutaten Hundekekse selber backen

Wenn ihr bei der Wahl der Haferflocken darauf achtet, dass sie glutenfrei sind und auf das Mehl zum ausrollen verzichtet sind die Hundekekse sogar glutenfrei.

Hundekekse selber backen – das Rezept

Die hier vorgestellten Hundekekse zum selber backen sind wirklich einfach. Ihr braucht

  • 135 g Haferflocken
  • 1 große Banane
  • 125 g Erdnussbutter
Alle Zutaten für die Hundekekse vermischen

Die Zubereitungsschritte

Je reifer und weicher die Banane ist, umso einfacher lassen sich die Hundekekse zubereiten. Ich hatte leider keine ältere Banane mehr, es geht aber auch prima mit einer “frischen”. Achtet darauf, dass die Erdnussbutter mindestens Zimmertemperatur hat. Sollte sie aus dem Kühlschrank kommen tut ihr euch schwer, die Zutaten zu vermengen.

Am einfachsten füllt ihr alles in eine Rührschüssel oder wie auf dem Bild in ein hohes Gefäß und geht kurz mit dem (Stab-) Mixer durch. Dadurch wird die in Stücke geschnittene Banane püriert und ihr zerkleinert die Haferflocken auch gleich ein bisschen. Etwas reicht. Die Haferflocken dürfen ruhig noch stückig sein und auch ein paar Stückchen Banane schaden nicht.

Zum Ende solltet ihr den so entstandenen Teig noch kurz mit den Händen kneten – mit dem Mixer werdet ihr nicht alle Zutaten komplett vermischt bekommen.

Rollt den Teig anschließend aus und stecht mit einem Ausstecher kleine Formen aus. Ihr könnt den Teig auch zu einer schmalen Rolle formen und flache Scheiben davon abschneiden, den ausgerollten Teig in Vierecke oder Rauten schneiden oder einfach kleine Kügelchen formen und platt drücken.

Kleine Kekse ausstechen

Hundekekse selber backen – ab in den Ofen

Den Ofen könnt ihr schon zu Beginn auf 175 Grad Ober- und Unterhitze einstellen und vorheizen. Sind eure Hundekekse vorbereitet schiebt ihr sie für ca. 20 min. (abhängig von der Dicke der Plätzchen) in der mittleren Schiene in den Ofen. Macht euch auf einen leckeren Geruch gefasst. Ich gestehe, nach dem Backen und abkühlen musste ich einen der Hundekekse selbst sofort probieren. Und: sie schmecken! Sicher nicht so süß wie wir Menschen Kekse gewöhnt sind, aber sie sind wirklich lecker. Eine der Belohnungen, die ihr eurem Hund wegknuspern könnt.

Die Hundekekse riechen total lecker

Smartie liebt seine “Peanutbutter cookies” und wenn ich auf einem Spaziergang mal hunger bekomme kann ich bedenkenlos auch einen davon naschen. Außerdem kann man sie, wie oben bereits erwähnt, glutenfrei zubereiten. Und als letztes Argument, warum ihr eure Hundekekse selber backen solltet: es geht sehr schnell und ist total einfach mit dem Rezept mit nur drei Zutaten.

Die wunderschöne “Dog biscuits” Dose gibt es übrigens hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere