Dosen Upcycling Was tun mit alten Futterdosen? (Werbung)

Dosen Upcyling - Leckerlidose aus alter Futterdose

(Dieser Artikel enthält Werbung durch Affiliate Links (warum ich das mache und was affiliate links sind könnt ihr hier nachlesen).
Durch Smarties Krankheit mussten wir sehr viel verschiedene Futterarten (Kochen, Barf, Trocken, Nass) und Hersteller durchprobieren. Am Ende sind wir bei Reinfleischdosen kombiniert mit frisch gekochten Kohlehydraten und natürlich den notwendigen Futterzusätzen gelandet. Das verträgt der Schlumpf ganz gut. Allerdings stellt uns das vor ein anderes Problem: Bergeweise leere Hundefutter Dosen. Mindestens fünf Dosen tragen wir jede Woche zum Recycling. Das muss doch auch anders gehen, dachte ich mir und habe ein paar Ideen gesucht, was man mit diesen Dosen machen kann um sie weiter zu verwenden. Die erste Idee des Dosen Upcycling oder Dosen-DIY will ich euch heute vorstellen.

Auch wenn do-it-yourself Artikel auf smartieslife eher selten sind werde ich euch wohl noch einige Ideen für alte Dosen zeigen. Schon alleine, weil wir so viele davon haben 🙂

Dosen Upcycling – Vorratsdose aus Dosen

Wir haben für unseren Vielfraß immer ein paar Leckerchen zuhause. Bisher hatten wir sie in der Leckerli-Tüte in der sie verkauft wurden. Das geht natürlich. Aber besonders hübsch ist es nicht. Deshalb entstand die Idee, eine Leckerli-Dose zu basteln. Ideen zur Umsetzung habe ich mir auf Pinterest geholt und dann unsere eigene Version davon umgesetzt.

Leckerli-Dose in 3 einfachen Schritten

Dosen Upcycling - mit Sprühfarbe sieht die alte Dose gleich stylish aus
mit Sprühfarbe sieht die alte Futterdose sofort gut aus

Vorbereitung

Es ist wirklich super easy zu machen. Auf jedenfall würde ich euch empfehlen, die Dosen mit denen ihr weiter basteln wollt mit einem Sicherheitsdosenöffner zu öffnen selbst wenn sie eigentlich Laschen zum öffnen haben. Auch mit Lasche bleiben sonst sehr scharfe Kanten zurück an denen ihr euch verletzen könntet, wenn ihr die Dose zukünftig öfter mal verwenden möchtet.

Ich hatte versucht, die Kanten mit Schmirgelpapier zu glätten, um die scharfen Kanten auf diese Weise los zu werden, aber das ist schon recht mühsam. Zusätzlich muss man wirklich ganz genau arbeiten um nicht irgendwo eine kleine Stelle zu vergessen.

Am Ende des Artikels stelle ich euch die Produkte vor, die ich benutzt habe, um unsere Vorratsdose fertig zu stellen – ein Sicherheitsdosenöffner ist auch dabei.

Das wirklich schwierigste an dem ganzen Projektchen ist das Etikett von der Dose zu entfernen. Besonders unser Futterhersteller meint es mit dem Kleber wohl so richtig ernst. Ich habe einige Tipps und Tricks ausprobiert, die so durch Internet schwirren. Doch weder mit Spülmittel, heißem Wasser, Öl, einem Fön oder einfachem Knibbeln hat es geklappt. Schließlich habe ich in einen Klebe- und Etikettenlöser investiert.

Den Griff zu Chemie kann ich euch an der Stelle nur empfehlen. Oder vielleicht habt ihr den ultimativen Tipp, wie man die Etiketten samt Kleber von den Dosen bekommt.

Gestaltung

Mir gefallen eher schlichte, klare Designs, deshalb habe ich mich für eine einfarbige Gestaltung entschieden. In der Ausgestaltung hatte ich sowohl Kreidefarbe als auch Sprühlack ausprobiert. Letzteres geht wesentlich schneller, einfacher und sieht am Ende sauberer aus. Mit Pinsel oder Farbrolle und Kreidefarbe muss man schon sehr geschickt und sauber arbeiten um ein gutes finish zu erhalten. Bei Sprühfarben ist nur wichtig, dass ihr zügig arbeitet, weder zu nah noch zu weit entfernt sprüht und auf keinen Fall zu viel Farbe nutzt. Wenn ihr zu nah dran seid und damit zu viel Farbe auf die Dose bekommt, verläuft die Farbe unschön. Lieber weniger und dafür nach dem trocknen noch eine Schicht auftragen.

Der Deckel macht den Unterschied beim Dosen Upcycling

Bisher haben wir also in unserem Dosen Upcycling lediglich eine farbig angesprühte Dose (ohne scharfe Kanten). Den Unterschied macht auf jeden fall der Deckel! Ich habe mich für Balsa-Holz entschieden. Hauptsächlich, weil es sehr einfach in der Verarbeitung ist. Natürlich könnt ihr auch dickere Holzplatten nutzen und sie entsprechend mit der Säge bearbeiten. Balsa kann dagegen einfach mit einem Cutter, Skalpell oder anderen scharfen Messer bearbeitet werden.

In meinem ersten Versuch wollte ich es mir einfach machen und habe die Größe des Deckels durch die Dose selbst definiert. Also einfach die Dose auf die Bastelholz-Platte gelegt und den Umriss abgezeichnet. Allerdings wird der Deckel dann leider etwas zu klein. Ich möchte ja, das er die Dose wirklich verschließt. Also habe ich mir aus einem Faden und einer Reißzwecke einen behelfsmäßigen Radius gebastelt. Noch einfacher geht es natürlich, wenn man einen Zirkel zur Hand hat.

Der Faden war entsprechend 1,25 cm länger als der Radius der Dose. Die Reißnadel habe ich in der Mitte in das Balsaholz gesteckt und durch das Ende der Schnur konnte ich dann eine kreisrunde Form vorzeichnen und anschließend mit meinem Bastel-Skalpell ausschneiden. Das der Deckel später auf der Dose gut sitzt und nicht immer herunter rutscht habe ich im Anschluss noch einmal einen Kreis genau in der Größe der Dose ausgeschnitten. Als weitere Bearbeitung habe ich lediglich mit etwas Schmirgelpapier die Form nachgeschliffen und kleine Patzer und Ecken vom ausschneiden ausgeschliffen.

Wenn ihr einen Dremel oder etwas ähnliches habt könnt ihr damit an der Stelle, an der die Reißzwecke im Holz steckte ein kleines Loch „fräsen“. Wenn nicht geht es auch mit dem Messer. Später, wenn beide Holzscheiben aufeinander geklebt sind (Achtung, die Löcher müssen bündig aufeinander liegen) schieben wir hier eine Öse aus Paracord Band durch, um den Deckel ganz einfach öffnen zu können.

Die Länger der Paracord Schnur ist reine Geschmacksache, wie auch die Farbe. Ich habe beide Holzscheiben mit Heißkleber aufeinander geklebt. Wie schon gesagt solltet ihr darauf achten, dass die Löcher bündig aufeinander liegen und dass ihr diesen Bereich mit dem Heißkleber ausspart. Nach dem Trocknen dann die Paracord-Öse durchfädeln und entweder unter dem Deckel zusammenknoten oder auch mit Heißkleber festkleben. Statt Parcord geht auch eine Kordel, ein Lederband oder einfach eine normale Schnur.

Wie ihr auf dem Foto seht habe ich mit dem Schmirgelpapier etwas zu viel des Überstands weggenommen, so dass der Deckel dieser Dose ein bisschen zu klein ist. Trotzdem bin ich happy mit dem Ergebnis und unsere neue Leckerli-Dose sieht ziemlich stylish aus, finde ich.

Dosen Upcycling - mit Balsa Deckel wird eine neue Leckerlidose aus der alten Futterdose
Dosen Upcycling – mit Balsa Deckel wird eine neue Leckerlidose aus der alten Futterdose

Verwendete Materialien

  • Das Beste, was ich bislang finden konnte um widerspenstige Etiketten von den Blechdosen zu bekommen – Kleb Ex – Label off
  • Balsa Holz in unterschiedlichen Größen und Stärken gibt es hier – Balsa Holz
  • Paracord Schnüre (ich hatte von einem Versuch, eigene Halsbänder zu flechten noch einige übrig)
  • Sprühfarbe – Edding Permanent spray in „Verkehrsweiß“
  • Heißklebepistole – ich habe mir diese Pistole erst im vergangenen Jahr gekauft – ich weiß gar nicht, wie ich bisher ohne ausgekommen bin