Seit wann sind Leinen out?

Smartie und ich leben in der Großstadt – genauer gesagt in München.
München ist eine der wenigen Städte, in der kein genereller Leinenzwang besteht.

Das ist toll, oder?

Ja, eigentlich ist es schon nett, dass unsere Stadtverwaltung der Meinung ist, der Hundebesitzer kann selbst einschätzen, ob die jeweilige Situation eine Leine als Sicherung des Hundes erfordert oder eben nicht.

Eigentlich.

Leider, zumindest ist das meine Beobachtung, können viele eben genau das nicht.

Vor kurzem habe ich in einem Zeitungsartikel gelesen, dass ein Hund von einem Zug erfasst wurde – Herrchen und Hund waren leinenlos nahe der Gleise unterwegs.

Ich möchte dieser Familie keine Vorwürfe machen – haben sie doch gerade genug zu bewältigen und sollen in Ruhe um ihren geliebten Freund trauern.

Doch diese Familie ist nur die Spitze des Eisberges.

Der Nachbars-Weimaraner rannte vor einiger Zeit über die (viel befahrene) Straße, um Smartie “hallo” zu sagen. Smartie spürte meine Panik und fiel wieder in seine alte Pöbel-Haltung zurück. Davon abgeschreckt rannte der junge Weimaraner wieder über die Straße zurück zu Herrchen.

munich-2462024_1920

Im letzten Sommer hat uns (also eher Smartie als mich) ein Hund über die Tramgleise hinweg angespielt – dazu rannte er mehr als vier mal hin- und wieder zurück.

Und das sind nur Beispiele. Dinge wie oben beschrieben erleben und sehen wir hier täglich. Das geliebte Tier und dazu auch (fremde) Menschen werden in Gefahr gebracht und ich verstehe nicht, warum.

Nur, weil es keine Leinenpflicht gibt heißt es nicht, dass es eine gute Idee ist, auf die Leine zu verzichten.

Wenn ich frage, warum die Besitzer auf die Leine verzichten kommen merkwürdige Argumente:

  • Er zieht an der Leine immer so
  • Ich kann ihn doch eh nicht halten
  • Er soll “Hund sein dürfen”
  • Meiner rennt doch eh NIE auf die Straße

dog-2109815_1920

Zu den ersten beiden Punkten kann ich nur sagen: üben hilft – vermeiden nicht.

Hätte meine Mutter, als ich als kleines Kind meine ersten wackligen Gehversuche unternommen habe gesagt “sie kann es halt nicht” würde ich heute noch im Kinderwagen sitzen. Was ich damit sagen möchte ist, dass nahezu jeder Hund lernen kann, anständig an der Leine zu gehen.

Und ehrlich – gerade solange er es nicht kann gehört er an sie.

Den dritten Punkt höre ich immer wieder in den unterschiedlichsten Situationen – meistens, wenn der Hund etwas tut, was er nicht tun sollte. Hasen jagen, Fahrräder markieren, mit Joggern “fangen” spielen oder eben mitten in der Stadt da hin Latschen wo es ihm gerade in den Sinn kommt.

Fakt ist: in unserer Gesellschaft muss sich jeder, auch ein Hund, an ein paar Regeln halten. Eine davon ist, nicht vor ein Auto zu rennen (und keine Räder anpinkeln oder Jogger, Hasen oder irgendwas anderes jagen).

Den letzten Punkt empfinde ich am schwierigsten. Vielleicht liegt es daran, dass ich einen Vierbeiner an meiner Seite habe, der für Außenreize sehr empfänglich ist, dass ich dieses Argument so gar nicht verstehen kann.

Wir haben ein lebendes Wesen an unserer Seite – keinen Roboter. Niemand kann sicher sein, dass der Liebling nicht doch mal erschrickt oder dem Drang (Spielkamerad, Herrchen, Katze…) auf der anderen Seite erliegt.

Bitte! Nehmt euren Schatz wenigstens in der Nähe von Straßen oder Schienen an die Leine!

Es gibt keinen Grund, es nicht zu tun.

(Fotos: pixabay)

8 Kommentare

  1. Darüber wollte ich auch mal einen Beitrag verfassen! Empfinde es genauso wie du 🙂 den Hund an viel befahrenen Straßen ohne Leine zu lassen ist grob fahrlässig und die Leute spielen da mit dem Leben der Hunde. Ich finde es am schlimmsten wenn es gemacht wird weil es ja “cool” ist…

  2. Dort, wo wir leben, gibt es eine Anleinpflicht, in den Parks und Wäldern dürfen die Hunde frei laufen- dafür hat sich, als die Landeshundeverordnung verabschiedet wurde, das war so um das Jahr 2000 herum, eine Bürgerinitiative eingesetzt.
    So weit so gut, aber es macht es nicht besser.
    Denn einerseits heißt das, das jeder, aber auch wirklich jeder, seinen Hund im Wald laufen lässt, unabhängig davon, wie verträglich er ist und ob er auch nur annähernd vom Besitzer händelbar ist. Dies mit der Begründung ‘Aber hier darf er doch!’ Viele Hundebesitzer erkennen Gefahrensituationen nicht…
    Ich werde das Geräusch nie vergessen, dass das Genick des kleinen Mopses machte, der uns auf der anderen Straßenseite sah – er sah uns einfach, unbekannterweise, und lief los. Die Besitzerin merkte es erst, als sie, schon an der Haustür, wunderte, dass ihr Hund nicht nach kam…

  3. Ein toller Beitrag! Ich habe auch erst vor kurzem über dieses Thema geschrieben und finde es super wichtig!
    Es kann wirklich so schnell etwas passieren und der liebste Hund kann sich plötzlich (ohne vorherige Anzeichen) dazu entscheiden über die Straße zu rennen.
    Hunde haben schließlich noch so viele andere Möglichkeiten frei zu laufen! 🙂

    Liebe Grüße
    Steffi

  4. huhu, also der Artikel ist gut, aber sachlich bist du falsch informiert 😀 Seit Juli 2013 gibt es eine Leinenpflicht in München:
    Ich habe 5 Jahre mit Hund in München gelebt, und auch über 2013. Nach der Einführung wurden wir auch kontrolliert in der Stadt.

    Grundsätzlich dürfen alle Hunde im Münchner Stadtgebiet frei laufen.

    Leinenpflicht für alle Hunde

    gilt aber

    im gesamten Westpark
    auf den Wegen von städtischen Grünanlagen in Bereichen, wo man den „grünen Poller“ mit durchgestrichenem Hundesymbol vorfindet. (davon gibt es viele).

    Außerdem dürfen die Vierbeiner während des Oktoberfestes und Frühlingsfestes nicht auf die Theresienwiese.

    HIER WICHTIG:
    Leinenpflicht für große Hunde

    Als groß werden Hunde ab einer Schulterhöhe von 50 cm gezählt.

    Für diese gilt Leinenpflicht in Bereichen, wo sich besonders viele Menschen aufhalten. Dazu gehören

    der Bereich innerhalb des Altstadtrings
    Fußgängerzonen
    verkehrsberuhigten Bereiche
    bei öffentlichen Veranstaltungen, Märkten, Festen und Versammlungen im Freien
    im Nahverkehr, auf Bahnsteigen und Zwischengeschossen
    und in der unmittelbaren Umgebung von Spielplätzen

    Link: https://www.tierportal-muenchen.de/nachrichten/2978-leinenpflicht-fuer-hunde-in-muenchen.html
    Link zum Artikel über die neue Einführung: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nach-hunde-attacken-in-muenchen-umstrittene-leinenpflicht-tritt-in-kraft-1.1718654

    Ich habe 5 Jahre mit Hund in München gelebt, und auch über 2013. Nach der Einführung wurden wir auch kontrolliert in der Stadt.

    1. Danke Dir für Deinen Kommentar.
      Das es teilweise bzw. Bereiche mit Leinenpflicht gibt ist und war mir durchaus bewusst. Deshalb sagte ich in dem Artikel auch, dass es keine „generelle Leinenpflicht“ gibt.
      Also kein „von-Ortsschild-zu-Ortsschild“-Verbot – wie mittlerweile in vielen Städten und Gemeinden.

      Aber Du hast natürlich recht. Teilweise herrscht auch in München die Pflicht anzuleinen.

      1. In der Altstadt ab 50 cm ist leinenpflicht. Was allerdings Käse ist. Hund ist Hund. Und uns haben vorhin erst zwei kleine Hupen angefallen….aber das interessiert ja die Behörden leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.