5 Gründe warum Schnee toll ist für Winter-hassende Hundehalter

Ich hasse Schnee.  Nein, nein – ich mag es, wenn es kalt ist. Auch Regen, Nebel oder Wind machen mir nichts aus. Ich mag nur einfach Schnee nicht.  Der ist einfach überall. Er ist kalt, nass und vor allem rutschig.  So häufig wie es mich auf die Nase oder den Hintern packt sollte ich mich bei Schnee einfach gleich auf allen Vieren fortbewegen.  Da man aber immer versuchen sollte, die gute Seite zu sehen habe ich hier ein paar Gründe für euch, die FÜR Schnee sprechen. So ganz ernst gemeint sind sie nicht, aber wenn ich schon mit Schnee leben muss kann ich doch zumindest versuchen, darüber zu lachen.

Smartie im Schnee
  1. Die Schuhe und Hundepfoten werden endlich richtig sauber! Nichts hilft besser gegen dreckige Schuhe oder müffelnde Hundepfoten als ein ausgedehnter Spaziergang über verschneite Wiesen. Klar wird man dabei nass und selbst der wasserdichteste Schuh gibt irgendwann auf, aber sauber sind die Treter hinterher definitiv. 
  2. Ein großes Plus für markierende Hunde: Jetzt kann überall markiert werden weil überall Schneehaufen liegen, die die perfekte Markier-Höhe haben! Und als Hundebesitzer muss man dann gar nicht mehr so lange Gassi gehen.
  3. Gehen – gutes Stichwort: Zieht der Hund? Perfekt! Dann geht einfach weiter mit den Sneakers raus und spart euch das Gehen. Einfach ziehen/rutschen lassen. Dabei kann euer Hund auch noch großartig Muskeln aufbauen und sich auspowern.
  4. Euer Hund ist schwarz? Herzlichen Glückwunsch! Endlich seht ihr ihn im Dunkeln auch ohne Leuchthalsband.
  5. und zum sehen der letzte Punkt: Endlich seht ihr mal die Pipi-Flecken oder Wildspuren, die euren Hund so interessieren. 
Smartie findet Schnee auch nur begrenzt gut

Wie geht es euch? Mögt ihr Schnee? Und wenn ja, warum? 

2 Kommentare

  1. Ich gehöre zu den Menschen, die Schnee wirklich mögen … aber nur wenn es kalt, trocken und sonnig dabei ist 🙂 Der nasse Klebeschnee ist so überhaupt nicht meiner – wobei ich mit kaltem Regen auch schlecht umgehen kann.
    Unsere Hunde haben aber immer einen riesen Spaß im Schnee und nichts sorgt für schönere Toberunden als die weiße Pracht.
    Und ganz ernst: ich bin immer wiedererstaunt wenn ich durch die Spuren im Schnee erkenne, was die Hunde so alles erschnüffeln und wie genau sie einer spur folgen können.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    1. Ja!
      Wenn es kalt aber sonnig ist, man nach dem ausgiebigen Spaziergang durch unberührte Schneelandschaften in eine Decke eingewickelt mit einer Tasse heißen Kaffee in der Hand vor einem prasselnden Kaminfeuer entspannen kann – ja, DANN ist Schnee wirklich toll.
      ABER: wir haben keinen Kamin 😉
      Nein, im Ernst: meistens in unserem städtischen Alltag hetzen wir früh morgens im Dunkeln durch dreckige Schneematsche – ich kann nicht verstehen, dass irgendjemand das mag 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere